Werbung
spot_img

Grippe: Impfen – ja oder nein?

Impfen ist schon immer ein Streitthema. Die einen sind dafür, die anderen dagegen. In diesem besonderen Jahr bekommt die Grippe-Impfung eine noch größere Aufmerksamkeit. Viele Eltern stellen sich zu Beginn der kälteren Jahreszeiten die Frage: Soll ich mein Kind impfen lassen – ja oder nein?

Eine eindeutige Antwort bei gesunden Kindern gibt es nicht. Selbst Kinderärzte sind sich uneins und diskutieren über die Impfung (wer und weshalb lesen Sie auf mainkind-magazin.de/diskussion-um-grippe-impfung).

Impfen: Wer sollte sich spritzen lassen?

Klar ist, dass in diesem Jahr nicht nur die Grippeinfektion im Vordergrund steht, sondern eben auch die anhaltende Corona-Pandemie. Grippe und Covid-19 zusammen könnten das deutsche Gesundheitssystem im Herbst und Winter überlasten. Neben den gesundheitlichen Risiken einer Grippe-Erkrankung für Kinder, ist dies ein Grund, warum viele Ärzte und Gesundheitspolitiker zur Grippeimpfung 2020 aufrufen. Die Impfung sei auch Teil der gesellschaftlichen Verantwortung gegenüber kranken und älteren Menschen.

Generell wird laut STIKO (Ständige Impfkommission) die Grippe-Impfung den Risikogruppen empfohlen. Das sind Menschen über 60, Schwangere, chronisch Kranke wie Diabetiker, Asthmatiker und Herzkranke. Auch Erwachsene und Kinder mit einer Immunschwäche sollten sich demnach impfen lassen.

nl

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel