Werbung
spot_img

Weihnachten nachhaltig – so gelingt es

Ein paar einfache Tipps und das Weihnachtsfest macht nicht nur Ihnen, sondern auch der Umwelt Freude.

Schöne Lichter

Vorfreude ist die schönste Freude, klar. Und zu Weihnachten gehören auch Lichter und Glanz. Doch auch bei der Weihnachtsbeleuchtung geht es nachhaltig: LED-Leuchten sind energiesparender. Und die Weihnachtsbeleuchtung sollte nicht rund um die Uhr eingeschaltet sein – das spart Energie und Geld. Wer nur echte Kerzen brennen lässt, sollte auf Bienenwachs in Bioqualität umsteigen.

Lokal einkaufen

Kaufen Sie wenn möglich lokal. Das ist eine Win-win-Situation. Der lokale Einzelhandel freut sich und das Geschenk muss in der Regel nicht vom anderen Ende der Welt bestellt und geliefert werden. Fairtrade-Produkte und nachhaltig hergestellte Geschenke sind natürlich super – der ein oder andere Verwandte freut sich bestimmt auch über Selbstgemachtes.

Bewusst schenken zu Weihnachten

Fragen Sie doch mal Ihre Liebsten, was sie sich genau wünschen. Der gute alte Wunschzettel kann unnötigen Umtausch und damit auch Ressourcenverschwendung vermeiden.

Schön verpackt geht auch einfach

Schön verpackt ist halb gewonnen. Die Müllberge an umweltschädlichem Verpackungspapier nach Weihnachten müssen nicht sein. Es gibt tolle Alternativen. Gewöhnliches Packpaier individuell verziert ist der absolute Hingucker. Überhaupt eignet sich so einiges im Haushalt zur Geschenkverpackung: Gläser, Stoffe, Kartonage, Seiten aus alten Büchern, Dosen und vieles mehr. Wer Geschenkpapier kaufen möchte, sollte auf recyceltes Papier achten. Und es machen wie in Omas Zeiten: Geschenkpapier sorgfältig aufheben (bügeln muss nicht sein) und nächstes Jahr wiederverwenden.

Der richtige Baum macht‘s

Was wäre Weihnachten ohne den Weihnachtsbaum. Um auch hier die eigene Ökobilanz nicht völlig zu verschlechtern, sollte man aber darauf achten, welchen Baum man kauft.  Er sollte ein Siegel haben, das auf einen ökologische wirtschaftenden Betrieb hinweist. Darunter zählen zum Beispiel Siegel von Naturland, FSC, Bioland, Demeter, Biokreis, das Biosiegel der EU. Auch beim Weihnachtsbaum gilt – regional einkaufen ist meist besser und heimische Nadelbäume sowieso. Wer möchte, verzichtet ganz auf den grünen Baum im Wohnzimmer und stellt stattdessen die nicht minder schöne und wiederverwertbare Version aus Metall/Holz etc. auf.

Auch interessantDie Fallen beim Weihnachtsbaum-Aufstellen

Schmuckes Weihnachtsbäumchen

Auch der Schmuck am Baum lässt sich nachhaltig gestalten – in dem man ihn einfach selbermacht. Der Waldspaziergang im Winter liefert da einiges an Material: Tannenzapfen, Hölzer und Stöcke. Nüsse sehen zauberhaft am Baum aus und auch selbstgemachte Plätzchen verzaubern. Strohfiguren, Salzteig-Engel und vieles mehr – lasst eurer Kreativität freien Lauf.

Mmhhh, lecker

Auch an Weihnachten gilt – wer nachhaltige Lebensmittel einkauft, tut Gutes. Bewusst einkaufen, so dass nichts (oder wenig) im Biomüll landet. Bio-Produkte und solche aus artgerechter Haltung sollten auf den Tisch.

Weniger Hitze

Die Familie sitzt hoffentlich in diesem Corona-Jahr wieder gemeinsam am Tisch. Wenn der Raum voll ist, können Sie die Heizung gerne ein paar Grad herunterdrehen. Kerzenschein, Essen und das Beisammensein sorgen schon für eine angenehme Raumtemperatur. Lüften nicht vergessen.

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel