Werbung
spot_img

Der Trend zum frühen Weihnachtsbaum

Traditionell wird der Weihnachtsbaum am 24. Dezember aufgestellt und geschmückt. Doch der Trend geht zum geschmückten Baum, der in der Adventszeit schon die Wohnung schmückt. Und damit die Freude am Baum auch lange hält – hier ein paar Tipps.

Wer den Weihnachtskultfilm „Schöne Bescherung“ schon einmal gesehen hat, weiß, welche Probleme so ein Weihnachtsbaum machen kann. Vor allem, wenn er wie in dem Film von 1989 viel zu groß für das heimische Wohnzimmer ist und die Fensterscheiben mit seinen langen Zweigen durchschlägt.

Was Hollywood auf die Leinwand bringt, dürfte auch dem ein oder anderen aus den eigenen vier Wänden ziemlich bekannt vorkommen. So hat es wohl seine Berechtigung, dass www.natuerlicher-weihnachtsbaum.com nützliche Tipps rund um den Lieblingsbaum gibt.

Für einen prachtvollen Weihnachtsbaum

Der Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. liefert eine kleine Anleitung – damit spätestens am 24. Dezember der Baum in voller Pracht erstrahlt.

Zunächst einmal – und da wären wir wieder bei Familie Griswold in „Schöne Bescherung“ – sollte der Baum ins Wohnzimmer, auf den Balkon oder wo er auch immer seinen Platz finden soll, passen. Nicht zu hoch, dann muss er nicht gekürzt werden.

Auspacken und wässern

Der Verband hat noch mehr Tricks für das vorweihnachtliche Vergnügen: Frühzeitig ist der Baumständer auf seine Funktion hin zu überprüfen und nötigenfalls zu ersetzen. Modelle mit Seilzugmechanik erleichtern das Aufstellen spürbar.

Ist der Baum gekauft und zu Hause angekommen, kann er unten frisch angeschnitten werden, damit der Stamm besser Wasser aufnimmt – dies verlängert die Lebensdauer des Baumes deutlich. Am besten stellt man den Weihnachtsbaum zu zweit auf und richtet ihn gemeinsam gerade im Ständer aus.

Weihnachtsbaum neben der Heizung? Schlechte Idee

Als Standort ist ein Platz neben Heizung oder Ofen aufgrund der heißen Luft eher ungeeignet. Ist der ideale Standort gefunden, wird das Transportnetz von unten nach oben aufgetrennt. Eine Zeit lang dürfen die Zweige nun ruhen, damit der Baum seine natürliche Form wieder annimmt.

Von Beginn an muss der Christbaum von unten gewässert und der Wasserstand im Baumständer stabil gehalten werden. „Zum Gießen genügt Leitungswasser – Zusätze, wie sie oft im Internet angepriesen werden, bewirken praktisch nichts oder können dem Baum sogar schaden“, erklärt Benedikt Schneebecke, Vorsitzender des Verbands natürlicher Weihnachtsbaum.

Tricks für das Christbaumschmücken

Nun kann das Schmücken beginnen. Es ist optisch vorteilhaft, größere Christbaumkugeln unten und kleinere oben am Baum zu platzieren. Bei schnurgeführten Lichterketten und auch funkgesteuerten LED-Kerzen ist auf ein entsprechendes Prüfsiegel zu achten.

Stellen Sie einen Eimer Löschwasser für den Ernstfall parat, falls Sie echte Kerzen am Baum entzünden möchten.

Quelle: Verband natürlicher Weihnachtsbaum e.V. www.vnwb.de

spot_img
- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel