Werbung
spot_img

Vor? Zurück? Die Zeitumstellung steht an

Am Wochenende ist es wieder soweit: Die Zeit wird umgestellt. Was das mit unserer Gesundheit zu tun hat und Eselsbrücken zum Merken – das finden Sie hier.

Im wahrsten Sinne des Wortes ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann das Umstellen der Uhrzeit ein Ende. Die EU plant die Abschaffung der Zeitumstellung, einzig der Zeitpunkt ist noch unklar.

Und solange drehen wir eben zweimal im Jahr an der Uhr. In diesem Jahr ist es zunächst in der Nacht vom 26. März auf 27. März soweit. Die Uhr wird von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgestellt. Das bedeutet eine Stunde weniger Schlaf. Erst in der Nacht vom 29. auf 30. Oktober wird wieder auf Winterzeit (Mitteleuropäische Zeit/MEZ) gedreht.

Vielen macht die Zeitumstellung zu schaffen

Viele Menschen haben gerade mit der Umstellung auf Sommerzeit (Mitteleuropäische Sommerzeit/MESZ) und der kürzeren Schlafdauer Probleme. Denn Studien zufolge orientieren sich Menschen eben wie Tiere nach dem Tageslicht und nicht nach der Uhr. Wenn es dunkel wird, schüttet der Körper das Hormon Melatonin aus, wenn es hell wird steigt die Produktion des Hormons Cortisol. Der Körper gerät bei der Zeitumstellung aus dem Rhythmus. Das macht sich bei einigen mit Müdigkeit und Schlappheit bemerkbar. Viele schlafen nicht mehr durch oder haben Probleme einzuschlafen. Auch die Konzentration und die Stimmung leidet.

Betroffen sind besonders auch Kinder und Babys. Für sie sind der wechselnde Schlafrhythmus und die damit verbundenen Schlafprobleme noch gravierender. Denn kleine Kinder brauchen ausreichend Schlaf, um sich zu entwickeln. Auch Konzentrationsprobleme in der Schule und auf dem Schulweg sind mögliche Folgen.

Sollte es zur Abschaffung der Zeitumstellung kommen, plädieren Mediziner und auch Lehrerverbände für die Festlegung auf die Winterzeit, also auf die normale Mitteleuropäische Zeit. Die Sommerzeit führe zu Schlafmangel, Leistungs- und Konzentrationsschwierigkeiten.

Uhren umstellen: Vor oder zurück?

Jedes Jahr stellt sich die Frage zwei Mal aufs Neue: Muss ich die Uhr vor- oder zurückstellen? Eselsbrücken helfen hier!

Im Frühling stellen wir das Gartenmöbel wieder vor die Tür, im Winter wieder zurück in den Keller.

ODER

Im Frühling sind die Temperaturen im Plus, im Winter im Minus.

Die Uhren werden immer in der Nacht von Samstag auf Sonntag umgestellt – von 2 auf 3 Uhr oder im Winter eben von 3 auf 2 Uhr. Und bitte nicht die analogen Uhren vergessen.  

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel