Werbung
spot_img

Verkehrssicherheit: Licht-Test für alle

Das trübe Herbstwetter mit Nebel und Dunkelheit erhöht die Gefahr für einen Unfall mit dem Auto. Daher sollten die Licht-Anlagen des Pkw immer mal wieder vom Fachmann überprüft werden. Der „Licht-Test 2020“ macht es möglich.

Es hat schon Tradition: Jedes Jahr im Oktober können Autofahrer ihren fahrbaren Untersatz in Bezug auf Licht und Sicherheit überprüfen. Seit 1965 stehen die Kfz-Innungsbetriebe den Kunden für den kostenlosen Licht-Test zur Verfügung.

Und das hat seine Berechtigung: Jeder fünfte Autofahrer hat an seinem Pkw ein mangelhaftes Licht – also kaputt oder völlig falsch eingestellt, jeder zehnte blendet mit seinem Licht andere Verkehrsteilnehmer. So die Statistik des Licht-Tests 2019 (mehr auf licht-test.de).

Was passiert beim Licht-Test?

Die Mitarbeiter der Kfz-Werkstatt schauen sich das Fahrzeug und die Lichtanlage genau an. Kleinere Defekte und Mängel werden sofort und auch kostenlos repariert, falsche Einstellungen sofort behoben. Bezahlt werden müssen Ersatzteile und umfangreichere Arbeiten am Fahrzeug. Auf Sicherheitsstandards und korrekte Funktionalität untersucht werden Nebel-, Such und andere Zusatzscheinwerfer, das Fern- und Abblendlicht, Begrenzungs- und Parkleuchten, Bremslichter, Schlusslichter, Warnblinkanlage, Fahrtrichtungsanzeiger sowie die Nebelschlussleuchte.

Wie kann ich mich für den Licht-Test anmelden?

Die Aktion geht vom 1. bis zum 31. Oktober. Welche Kfz-Betriebe mitmachen, können Sie zum Beispiel auf der Webseite der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Rhein-Neckar-Odenwald erfragen.

Ein Aufkleber auf der Frontseite „beweist“ dann den bestandenen Licht-Test 2020. Und für alle, die Ihr Auto checken lassen, gibt es sogar die Chance ein nagelneues Auto zu gewinnen.

nl

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel