Werbung
spot_img

Valentinstag – Tag der Liebe

Eine Tradition, die Herzen höherschlagen lässt: der Valentinstag und alles, was an Liebesbezeugungen dazu gehört. Doch dieser Tag ist nicht nur für Liebespaare oder frisch Verliebte, sondern eignet sich für alle, die ihren Lieben eine Freude machen möchten.

Woher kommt der Tag? Und was sind die schönsten Geschenk- oder Überraschungsideen? extra hat sich von den regionalen Händlern Ideen und Inspirationen geholt und die Geschichte hinter dieser schönen Tradition erforscht.

Die Geschichte des Valentinstages

Obwohl viele heutzutage die Erfindung dieses Tages dem Einzelhandel – hier vor allem den Blumenhändlern – als findige Geschäftsidee zuschreiben, lassen sich die Wurzeln des Valentinstags bis ins 3. Jahrhundert ausmachen. Die Überlieferung berichtet von einem „Valentin“ aus Rom, der bald als Schutzpatron der Liebenden bekannt werden sollte.

Der Grund: Er traute Liebende den christlichen Ritualen folgend, obwohl die zu dieser Zeit durch Kaiser Claudius verboten war. Dennoch ist überliefert, dass die von ihm geschlossenen Ehen lange hielten und unter einem „guten Stern“ zu stehen schienen, was seine Beliebtheit verstärkte. Leider handelte er trotzdem gegen den Erlass des Kaisers und wurde am 14. Februar im Jahr 269 geköpft. War der Gedenktag dann zunächst in der Kirche angenommen, wurde er wenig später aus dem Generalkalender gestrichen, da belastbare historische Belege für die Existenz des „heiligen Valentin“ fehlten. Trotzdem hat die Kirche diesen Brauch bald wieder für sich entdeckt und seitdem finden am 14. Februar weltweit Segnungsgottesdienste für (Ehe-) Paare statt. 

In England zuerst wieder gefeiert

Ab 1400 kam zunächst in England der Brauch wieder auf, an diesem Tag der Liebe zu gedenken. Das geschah zunächst mit der regionalen Bildung von verschiedenen „Valentinspaaren“ (ähnlich des jährlichen „Kerwepärchens“ von heute), die sich dann gegenseitig kleine Aufmerksamkeiten zukommen lassen sollten. Dies geschah vor allem in Form von kleinen Geschenken und handgeschriebenen Gedichten.

Der Weg über die USA nach Deutschland

Es dauerte nicht lange, bis dieser Brauch durch englische Auswanderer auch in den Vereinigten Staaten ankam und sich dort schnell etablierte. Als dann US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren, wurde auch hier der „Valentinstag“ immer bekannter. Den ersten Valentinsball gab es 1950 in Nürnberg, seitdem ist diese Tradition auch bei uns nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken.

Die beliebtesten Geschenke zum Valentinstag

Natürlich freut sich der Einzelhandel auf den „Tag der Liebe“. Statistiken verraten, dass viele (27 Prozent) ihre Partner mit einem selbstgemachten Essen verwöhnen möchten. Dicht dahinter folgen schöne Blumensträuße (25 Prozent) und natürlich kleinere Geschenke wie Parfum und Süßigkeiten (20 Prozent).  

Das könnte Sie interessieren: Welche Blume zu welchem Anlass?

Die besten Geschenkideen für die Lieben

Sinn und Zweck dieses Gedenktages ist natürlich weniger, den Partner oder eine liebe Person mit Geschenken zu überhäufen – die Geste zählt. Nach wie vor sind schön zusammengestellte Blumen eine der beliebtesten Aufmerksamkeiten. Aber auch hier gibt es Unterschiede. Ähnlich beliebt sind die ausgesuchten Blumen dann in Kombination mit süßen Pralinen und vielleicht noch einem Kuscheltier. Doch warum nicht einmal kreativer werden?

1. Ein romantisches Candle-Light-Dinner

Was zeugt mehr von Liebe, als ein selbst gekochtes Essen? Unsere regionalen Händler haben die besten Zutaten für Sie parat und beraten Sie gerne hinsichtlich der Zubereitung. Eines ist klar: Egal, wie das Ergebnis auch gelingen sollte – Ihre Mühe wird sicherlich vernommen werden.

2. Der Klassiker darf nicht fehlen: Frühstück ans Bett

Bei dieser Überraschung ist ein vielleicht fehlendes Abendessen schnell verziehen. Frisch gepresster Orangensaft, Kaffee, Toast und Rührei, frisches Gemüse – ein wunderschöner Start in den Tag ist garantiert.

3. Die Erinnerungen festhalten

In England war es zunächst Tradition, ein schönes Gedicht zu reimen. Wer der Lyrik nicht ganz so zugetan ist, kann dem lieben Menschen seine Erinnerungen dennoch schriftlich mitteilen. Das mag zunächst altmodisch klingen, aber wer liest nicht gerne über die gemeinsame Liebesgeschichte? Der erste Kuss, der erste Streit, das erste Date oder das erste Abenteuer – allein die Mühe wird das Gegenüber sicherlich zu Tränen rühren.

4. Ein Album mit bedeutenden Liedern

Musik verbindet – und sie erinnert Menschen bestimmte Situationen und Ereignisse. Deshalb gibt es sicherlich Lieder, die wichtige Momente in der Beziehung mit Ihren Lieben markieren. Was früher die selbst aufgenommene Musikkassette war, kann jetzt eine selbst gebrannte CD sein, die beim gemeinsamen Hören viele Erinnerungen hervorruft.

5. Ein romantisches Wochenende

Ob Städtetour, Wanderurlaub oder Wellness-Wochenende – lassen Sie sich auf die Vorlieben Ihres Partners oder den Lieben ein und erschaffen damit neue unvergleichliche Erinnerungen. Selbst wenn Sie hier Ihre Vorlieben hintenanstellen, wird diese Geste sicherlich genau ins Herz treffen.

Lassen Sie sich im Reisebüro oder direkt bei den Hoteliers beraten. Das Passende ist garantiert dabei.

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel