blank

Wandern und Genießen im Odenwald

Neue Wanderkarten aus Reichelsheim sorgen für den perfekten Wanderspaß.

Zertifizierte Wanderwege erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Diese „auf Sicht“ markierten Rundwanderwege mit grünem Symbol auf weißem Grund zwischen 12 und 24 Kilometern, erschließen die landschaftlich und geologisch interessantesten Teile des oberen Gersprenztales im „Vorderen Odenwald“. Dabei wechseln sich lichte Mischwälder und grüne Hügel mit offener Landschaft, sattem Grün und bunten Wiesen mit beeindruckenden Aussichten reizvoll ab. Für die vier vom Odenwaldklub zertifizierte Qualitäts-Rundwanderwege mit der Kennzeichnung R1, R6, R7 und R8 hat nun die Touristinformation der Gemeinde Reichelsheim jeweils einzelne Flyer entwickelt.

Karte mit Höhenmetern und Hütten zum Einkehren

Sie zeigen nicht nur den Verlauf der jeweiligen Strecke sondern geben auch wichtige Daten wie zum Beispiel ein aussagekräftiges Höhenprofil, die Höhenmeter und eine umfangreiche Beschreibung der jeweiligen Tour im Uhrzeigersinn. Darüber hinaus sind in der Karte auch Wanderschutzhütten und Einkehrmöglichkeiten mit Informationen zu den jeweiligen Gastronomiebetrieben mit Öffnungszeiten und Kontaktdaten abgebildet, die den Wanderern auch eine vorherige Planung ihrer Tour ermöglichen.

Der mit 12,1 km kürzeste Rundweg „Sagenweg Wildweibchenstein“ streift Schloss Reichenberg, die Ruine Rodenstein, den fallenden Bach, den Wildweibchenstein und durchquert den Buchwald zurück zum Parkplatz an der Reichenbergschule. Die 15,4 km lange Gersprenztal-Runde R7, birgt die schönsten Fernblicke und Aussichten bis zur Neunkirchner Höhe (604m) und verläuft auch ein Stück auf dem bekannten Alemannenweg, bevor er über Beerfurth wieder nach Reichelsheim zurückführt.

Wanderwege – vom Wildweibchenstein zum Nibelungenweg

Der 14,7 km lange Panoramaweg zwischen Erz und Stein R8 führt durch die ehemalige Bergbauregion um Rohrbach und Erzbach und bietet unter anderem auch einen Einblick in einen alten Stollen. Der Rundweg R6, Nibelungenspur zum Rodenstein, ist zugleich der längste und anspruchsvollste Rundweg mit 24,6 km Länge. Über Heidenberg, Irrbachquelle und Stotz gelangt man auf ein Teilstück des Nibelungenweges, der übers Gumpener Kreuz nach Lindenfels zur Bismarckwarte führt, bevor er weiter über Winterkasten, Laudenau und die Ruine Rodenstein, durch das Eberbacher Tal wieder zurück nach Reichelsheim verläuft.

Die Erlebnis-Wanderflyer sind bei der Touristinformation der Gemeinde Reichelsheim erhältlich, wie auch viele weitere Informationen zu Übernachtungsmöglichkeiten und Kulturangeboten. Info unter 06164/508-26 oder 508-30 sowie unter kulturamt@reichelsheim.de.

 

- Werbung -blank

Ähnliche Artikel