spot_img

Grillzeit! Die besten Tipps und Trends

Der Gedanke an laue Sommerabende im Garten mit der Familie/Freunden und erfrischenden Getränken schließt auch immerzu den typischen Duft von brutzelndem Grillgut mit ein. Und genauso vielfältig, wie die Anlässe hierfür sein können, so ist auch das Grillen selbst. Dementsprechend hat jede Familie ihre eigenen Traditionen, Rezepte und Bräuche und auch viele Mythen und spezielle Geheimtipps mit „Geling-Garantie“ transportieren sich von Generation zu Generation. Aber auch ganz neue Trends erobern den heimischen Grillrost.

Apropos Grillrost: Woher stammt das Wort „Grillen“?

Das Wort Grillen leitet sich vom lateinischen „craticulum“ ab und bedeutet „Flechtwerk, kleiner Rost“. Nun ist schnell klar, dass hier der Name Programm ist und er deutlich auf die Zubereitungs- bzw. Garmethode von Essen über einer Wärmestrahlung hinweist. Ob auf Grillplätzen, beim Camping, im eigenen Garten, auf dem Balkon, der Dachterrasse oder vor dem Vereinsheim: Steigen die Temperaturen, zählt das Grillen weltweit zu einer der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen.

Traditionen, Trends und Tipps

Die Vielfalt beim Grillen reicht vom Grillgut (Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse, Obst, vegan), diverseste Grillmethoden, traditionelle oder kreative Zutaten über die verschiedenen Arten von Grillgeräten, bunten Salate und zahlreiche Soßen bis hin zum passenden Zubehör. Bei allen diesen Punkten können Sie sich bei unseren regionalen Produzenten und erfahrenen Fachhändlern weiter beraten lassen, bei den Profis direkt vor Ort.

Grillen ist nicht gleich grillen

Beschreibt das gesellige Event letztlich immerzu die Garung verschiedener Lebensmittel mittels (Feuer)Hitze, so zeichnet es sich aufgrund der entstehenden Röstung an der Oberfläche vor allem durch den typischen entstehenden Geschmack des Garguts aus. Auch die Gastronomie hat sich in Form von Kontaktgrills in der Küche bzw. der Verwendung von sogenannten Smokern und auf gleichem Prinzip beruhenden Räuchermethoden schon längst weiterentwickelt, um den Gästen auch im Restaurant den perfekten und einzigartigen Grillgenuss servieren zu können. Gemeinsam mit den regionalen Vertreibern der verschiedensten Grills und deren Zubehör, freuen sie sich, mit Ihnen gemeinsam den perfekten Grill für Sie zu finden. Denn dies ist fast eine Wissenschaft an sich, wie es sich bei mittlerweile großen „Grill-Meisterschaften“, eigenen Zeitschriften, Fernsehsendungen und schließlich der Vielfalt an Grillmodellen zeigt.

Vom Kohle- bis zum Hybridgrill

Ob „direktes Grillen“ (das Grillgut wird direkt über der Hitzequelle platziert), „indirektes Grillen“ (Zubereitung des Grillguts zumeist in einem Kugelgrill und seitlich oberhalb oder neben der Hitzequelle platziert) – die Möglichkeiten und Grillvariationen sind so unendlich, wie auch die Grillmodelle an sich: ob Holzkohle-, Elektro-, Gas-, Schwenk-, Keramik-, Hybridgrill (Holzkohle und Gas), die langsame Garmethode in einem Smoker, die gesellige Alternative an einer Feuerplatte (Aufsatz für den Kugelgrill, auf dem Mehrere gleichzeitig brutzeln können) oder dem „Dutch oven“ (von niederländischen Siedlern tradierter Brauch, in einem gusseisernen Topf direkt in der Glut platziert sogar Eintöpfe und Brot backen zu können). Demnach sind unter vielen weiteren Besonderheiten hier vor allem das „Plankengrillen“ in einem Kugelgrill auf einem gewässerten und geölten Holzbrett (wobei das Gargut indirekt im heißen Rauch gart – besonders für Fisch geeignet) populär und zum anderen wird oft das bekannte „Barbecue“ mit dem normalen Grillen fälschlicherweise gleichgesetzt. Dabei handelt es sich um eine Garungsmethode in Rauch bei Niedrigtemperatur (90 bis maximal 130 Grad) in einem Smoker – ganz im Gegensatz zum heißen „Sizzeling“, bei dem das Gargut im direkten Kontakt bei extremer Hitze zunächst angegrillt wird, um es dann mit der dadurch entstandenen Kruste und den geliebten Röstaromen bei moderater Temperatur fertig zu garen.

Grilltrends für den Sommer 2021

Fiel die Grillsaison im vergangenen Jahr pandemiebedingt etwas kleiner aus, so können sich nach aktuellem Stand nicht nur Privatpersonen, sondern auch die Gastronomen und Fachhändler auf einen Grillsommer 2021 mit zahlreichen Trends freuen. Neben verschiedenen Grillapparaturen gibt es weitere Wahlmöglichkeiten, dass es „nicht immer nur Fleisch, Fisch oder Geflügel“ sein muss. Nicht nur Rezepte und Grillgerichte aus Gemüse oder Obst (jeder kennt die traditionelle Alufolienkartoffel) gewinnen an Bedeutung, sondern auch Alternativen wie Tofu oder Seitan. Richtig gewürzt, mit gutem Öl, gegrilltem Gemüse wie Zucchini, Tomaten, Auberginen oder Pilzen und Zwiebeln, würzig scharfen oder cremigen Saucen sowie einem knackigen bunten Salat, kommen auch hier alle auf ihre Kosten.

Hier finden Sie in allen Belangen – von neuen und traditionellen Rezepten bis hin zur Auswahl des richtigen Grills – bei unseren regionalen Gastronomen und Fachhändlern Beratung, Tipps und Tricks.

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel