spot_img

Fit für den Frühling: das sichere Fahrrad

Der Frühling hat einen Fuß schon in der Tür und mit dem schönen Wetter kommt die Lust, wieder auf das Fahrrad zu steigen. Nicht nur in Pandemie-Zeiten ist das Rad die perfekte Art, sich fortzubewegen. Bevor es sofort auf den Sattel geht, sollte das Fahrrad – egal ob für Erwachsene oder Kinder – frühlingsfit und sicher gemacht werden.

Der erste Tipp: Beginnen Sie mit dem Frühjahrsputz am Fahrrad nicht erst 15 Minuten vor der Radtour. Zunächst sollte das Fahrrad von den Schmutzresten des vergangenen Jahres befreien werden. Dabei können auch die Kinder prima helfen und haben ihren Spaß. Wasser, Putztuch, Eimer, Putzmittel, Kettenöl und Bürste (es reicht eine alte Zahnbürste) gehören dazu und dann geht es los.

Fahrrad reinigen

Es empfiehlt sich, mit der Kette zu beginnen, hier hängt oft der gröbste Schmutz. Mit einer Bürste die groben Verschmutzungen entfernen, danach einfach mit einem Lappen nochmals über die Kette fahren. Auch Ölen ist manchmal angesagt und wichtig. Und beim Reinigen kann man auch gleich checken, ob die Kette Verschleißerscheinungen zeigt. Dann den Lappen, einen kleinen Handbesen schnappen und das restliche Fahrrad von Staub und Dreck reinigen.

Bevor es auf die Straße geht, sollte natürlich noch ein Sicherheitscheck durchgeführt werden. Funktionieren die Bremsen? Ein schneller Test gibt Aufschluss: Der Bremshebel darf den Fahrradgriff beim Anziehen nicht berühren – ansonsten muss hier nachgebessert werden. Und die Einkerbungen am Gummi der Bremsblöcke müssen noch zu sehen sein!

Bremsen, Licht, Schrauben

Licht an! Vorderlicht und Rücklicht müssen intakt sein. Die Reflektoren vorne und hinten sauber halten und an die Reflektorstreifen in den Speichen denken. Sicherheit geht schließlich vor.

Schraube locker? Einfach das Rad kurz anheben und wieder fallen lassen und schon hört man, ob bei eurem Fahrrad die Schrauben noch festsitzen. Besonders an Lenker, Vorbau und den anderen tragenden Teilen ist ein kurzer Check wichtig. Auch der Sattel sollte sich nicht drehen lassen.

Ist die Luft raus? Und kein Loch im Schlauch? Dann heißt es pumpen. Denn der gut aufgepumpte Reifen erleichtert nicht nur das Fahren, sondern dient auch der Fahrsicherheit.

Bevor Sie nun in die Pedale treten, ist auch hier ein kleiner Check nötig. Der Fuß sollte beim Treten nicht von den Pedalen rutschen, sondern festen Halt haben.

Die Fachleute können es

Um auf Nummer sicher zu gehen, lohnt der Weg zum Fachmann/zur Fachfrau für eine gründliche Inspektion. In den Fahrradläden und Fahrradwerkstätten der Region können Sie sicher sein, ein absolut verkehrstaugliches Fahrrad zu bekommen.

Alles gecheckt, gewartet und wenn nötig repariert? Dann Helm auf und raus in den Frühling …

Auch interessant: So bewegen wir uns in der Corona-Krise

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel