Werbung
spot_img

Die häufigsten Fehler beim Grillen

Wer kennt sie nicht, die gewissen Bräuche beim Grillen, die angeblich für ein „besseres Aroma“ sorgen und sich hartnäckig im allgemeinen „Grillgedächtnis“ verankert haben?

1. Ablöschen mit Bier

Der größte Mythos und Fehler Nummer eins ist das Ablöschen des Grillgutes mit Bier. Ob zur geschmacklichen Verbesserung oder zum tatsächlichen „Ablöschen“, wenn tropfendes Fett zu auflodernden Flammen in der Glut geführt hat. Diese Methode ist sowohl für die Gesundheit als auch für den Geschmack bedenklich. Nicht nur, dass das „geschmacksverbessernde“ Bier den eigentlichen Träger des Geschmackes (nämlich die Marinade bzw. die Gewürze) regelrecht abspült, im gleichen Zug werden Aschepartikel von der Kohle aufgewirbelt, die sich auf dem Grillgut ablagern und nachweislich schädlich sind. Zudem kühlt sich die Temperatur aufgrund dieser „Dusche“ rapide herab, so dass sich der Garvorgang in die Länge zieht.

2. Brennhilfen und Kohleauswahl

Auch sollten die Hobby-Griller die Finger von Brennspiritus (es gibt mittlerweile weit entwickelte und vor allem risikoarme Grillanzünder – wer diese nicht zur Hand hat, kann sich auch mit Kartoffelchips behelfen) und minderwertiger Kohle (hier können unter anderem Schadstoffe wie Erdöl oder Kunststoff enthalten sein) lassen.

3. Sauberer Grill und dessen Zubehör

Ein weiterer Mythos rankt um das Gebot, den Rost vor dem Grillen NICHT zu reinigen, da „ein gut eingebrannter Rost noch einmal die Röstaromen verstärke“. Leider birgt die Verwendung eines dreckigen und schnell auch qualmenden Rostes nicht nur eine gesundheitliche Gefahr.

Auch interessant: Die Grilltrends 2021

4. Rauchentwicklung und Marinade

Zudem sollte immerzu auch Rücksicht auf die Nachbarn genommen und bei der Verwendung eines Kugel- oder Gasgrills auf dafür geeignete und speziell entwickelte Abdeckungen geachtet werden. Denn dadurch verringert sich ebenfalls die Garzeit enorm und wirkt sich auf den Geschmack des Essens aus. Bei der Verwendung von Marinade lautet das Motto „Weniger ist mehr“ und eine längere Einwirkzeit im Kühlschrank führt zu einem köstlichen Grillgenuss.

5. Je nach Grillgut die Temperaturen beachten

Apropos Kühlschrank: Ein häufiger Fehler ist, das Grillgut direkt aus dem Kühlbehälter auf den mühevoll perfekt temperierten Grill zu legen. Das Ergebnis: Ein Temperaturschock, der deutliche Auswirkungen sowohl auf die Qualität als auch auf den Geschmack des Produktes hat (während das Grillgut von außen schon sehr knusprig aussieht, ist der Kern aufgrund der Vorkühlung meistens noch kalt). Die Ausnahme bilden hier natürlich empfindliche und schnell verderbende Lebensmittel wie Fisch, Geflügel und Hackfleisch.

6. Der richtige Zeitpunkt für den perfekten Grillgenuss

Der Tisch ist gedeckt mit bunten Salaten von frisch-knackig bis cremig-schlotzig, leckeren Dips und Saucen und das duftende krosse Baguette ist aufgeschnitten – jetzt soll es endlich losgehen! Doch auch hier empfehlen die Profis, dass das Grillgut erst auf dem Grill landet, wenn die richtige Temperatur erreicht ist (im Falle des Holzkohlegrills lodern keine Flammen mehr und die Kohle ist gut durchgeglüht). Wird hier zu früh der Grillvorgang gestartet, kommt es meist zu einem regelrechten Verbrennen des Essens, das zudem mit schwarzer Kruste versehen nicht nur dem Geschmack, sondern vor allem auch der Gesundheit schadet.

7. Nach dem Grillen: Gefahren vermeiden

Abschließend – und den Grillexperten besonders wichtig, da sich hier ein extrem hohes Gefahrenpotential verbirgt – ist die Beseitigung von Kohle oder Briketts. Eine zu frühe Entsorgung (zudem verbotenerweise in die Restmülltonne) kann fatale Folgen haben, denn die langen Glühzeiten und die Resttemperatur der Brennmaterialien werden meistens unterschätzt. Und dann kann es zu einem Brand kommen. Zur Entsorgung muss ein feuerfester Behälter bereitstehen, in den nach (bestenfalls) ein paar Tagen die Kohle/Briketts gekippt werden können.

Beratung, Rezepte, Tipps und Tricks
von unseren regionalen Experten

Um also den „Grillsommer“ sorgenlos genießen zu können, stehen Ihnen unsere Gastronomen und viele erfahrene Händler aus den Fachbetrieben nicht nur kulinarisch, sondern auch praktisch und beratend zur Seite.

- Werbung -spot_img

Ähnliche Artikel